Jahrgänge 5 und 6 – die Eingangsstufe der JCS Thesdorf

Jahrgangsgröße und Aufnahmezahlen

Zum Aufnahmeverfahren

Zur Klassenzusammensetzung

Zum Unterricht und Tagesablauf

Zur Leistungsbewertung

 

 

Jahrgangsgröße und Aufnahmezahlen

-    In die Schule werden 4 Klassen pro Jahr in den neuen 5. Jahrgang aufgenommen. Die Klassenstärke ist vom Ministerium auf maximal 26 Schülerinnen und Schüler (SuS) festgelegt.
-    In Klassen mit sonderpädagogischem Förderbedarf wird diese Zahl in der Regel auf 20-22 reduziert. Bei zwei Förderklassen im Jahrgang senkt sich die Aufnahmezahl deshalb von 104 auf 92 SuS .


Weitere Informationen zur Arbeit in den Klassen finden sich im Abschnitt der Pädagogischen Koordinatorin auf dieser Homepage.

nach oben

Zum Aufnahmeverfahren

Die Aufnahmemerkmale sind von der Schulkonferenz festgelegt und vom Ministerium genehmigt.
Die Schülerinnen und Schüler werden nach folgenden Kriterien aufgenommen:

- SuS mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden nach Rücksprache mit dem Förderzentrum aufgenommen.

- Über Härtefallanträge, die beim Anmeldegespräch gestellt werden können, individuell entschieden. Wird ein Kind als Härtefall anerkannt, muss es auf jeden Fall aufgenommen werden.

-Angemeldete Kinder, die bereits Geschwister an der JCS haben, werden in der Regel aufgenommen.

- 20% des Gesamtkontingents werden an Schülerinnen und Schüler mit besonderen Leistungen in den überfachlichen Kompetenzen („fast immer“ in nahezu allen Kategorien) gemäß des Entwicklungsberichtes der Grundschule vergeben. Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen solcher Schülerinnen und Schüler die Anzahl der Plätze in diesem Kontingent, entscheidet das Los.

- Der Aufnahmeerlass bietet Schulen mit spezifischen Profilen die Möglichkeit, besondere Aufnahmegründe auszuweisen. Aufgrund des ShiB-Projektes (Schule inklusive Begabtenförderung), an dem die JCS seit 4 Jahren teilnimmt, werden an der JCS 8 Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die entweder bereits in der Grundschule an einem ShiB / Enrichment-Angebot teilgenommen haben oder die von ihrer Grundschule bestätigt bekommen, dass sie an einem solchen Programm teilnehmen könnten, es aber wegen des fehlenden Angebotes der Grundschule nicht konnten oder die eine diagnostizierte Hochbegabung haben. Übersteigt die Anzahl der Anmeldungen solcher Schülerinnen und Schüler die Anzahl der Plätze in diesem Kontingent, entscheidet das Los.

- Alle weiteren freien Plätze werden über das Losverfahren besetzt.

nach oben

Zur Klassenzusammensetzung

Die Klassen werden leistungsheterogen und nach pädagogischen Gesichtspunkten zusammengesetzt. 
Es wird dabei auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung von Leistungsstärken und –schwächen geachtet.

Die Klassen bleiben in ihrer Zusammensetzung bis zum Ende der 8. Klasse stabil.
Der Unterricht in 5 und 6 erfolgt ausschließlich im Klassenverband.

nach oben

Zum Unterricht und Tagesablauf

In der Anlage findet sich hierzu das Stundenplanbeispiel einer 5. Klasse.
-    Als gebundene Ganztagsschule haben die SuS von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 14.20 Uhr verpflichtend Unterricht. Freitags beginnt der Unterricht um 7.30 Uhr und endet um 12.45 Uhr.
-    Ab 7.45 Uhr dürfen die SuS bereits in den Offenen Anfang kommen und können sich unter Aufsicht im Jahrgang aufhalten, um dort leise zu spielen oder Aufgaben zu erledigen.
-    Durch den sozialpädagogischen Bereich und das AG-Angebot ist ein betreuter Aufenthalt von Montag bis Donnerstag bis 16.00 Uhr möglich.
-    Die beiden folgenden Fächer sind für die SuS neu: Weltkunde und Naturwissenschaften (Nawi).

-Weltkunde zeigt deutliche Parallelen zum früheren Fach HSU. Hier werden Anteile aus den klassischen Fächern Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde und Politik integriert unterrichtet. Typische Unterrichteinheiten im 5. Jahrgang sind z.B.: „Wir orientieren uns“ – „ Mit Feuer und Faustkeil“ – „Herrschaftsformen am Beispiel Ägyptens“.
-In Naturwissenschaften werden Anteile der klassische Fächer Biologie, Physik und Chemie integriert unterrichtet. Hier arbeiten die Kinder sehr anschaulich mit Hilfe von Versuchen nach dem PING-Konzept (Projekt integrierte naturwissenschaftliche Grundbildung). Themen wie „Ich und das Wasser“ – „Ich und die Luft“ – „Ich und der Boden“ knüpfen dabei unmittelbar an der Erfahrungswelt der SuS an.

 

nach oben

Zur Leistungsbewertung

In der 5. und 6. Klasse erhalten die Schülerinnen und Schüler Kompetenzzeugnisse, die den Entwicklungsbericht der Grundschule ähneln. In der 7. Klasse gibt es zusätzlich zum Kompetenzzeugnis Ziffernnoten und zu jedem Zeugnis eine Prognose, welcher Abschluss bei gleich bleibenden Leistungen erreicht werden würde. Ab Klasse 8 gibt es nur noch Ziffernzeugnisse.