Die Profiloberstufe

Warum Lernen in Profilen?

Welche Profile gibt es?

Wie sieht die Arbeit in den Profilen aus?

Besonderheiten unserer Oberstufenarbeit

Welche Bedeutung hat das Lernen in Profilen für die Schülerinnen und Schüler?

Welche Voraussetzungen sollten Schülerinnen und Schüler mitbringen?

Welche Bausteine zur Berufsinformation gibt es an der Schule?

Warum Lernen in Profilen?

Schule ist heute dazu aufgefordert, Kinder und Jugendliche auf die Bewältigung der Zukunftsaufgaben in einer sich schnell wandelnden Welt vorzubereiten und entsprechende Qualifikationen zu vermitteln, wie z.B.

- Teamfähigkeit
- die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen und in Zusammenhängen zu denken
- Selbstständigkeit
- Nutzung moderner Informations- und Kommunikationssysteme.

Viele dieser Qualifikationen versuchen wir bereits in den Jahrgängen 5 – 10 zu vermitteln, und zwar durch

- Lernen der Zusammenarbeit in kleinen Gruppen (Tischgruppenprinzip)
- Integration von Einzelfächern in
„Weltkunde" (Anteile von Geschichte, Erdkunde, Politik und Wirtschaft) und in
„Naturwissenschaft" (Anteile von Chemie, Biologie, Physik)
- fächerübergreifendes, projektorientiertes Lernen
- eigenständige Planung von Arbeitsschritten.

Diese Arbeit setzen wir in der Oberstufe fort. Dort ist die Zusammenfassung einer Gruppe von Fächern zu einem Profil der Kern unseres Konzeptes Lernen in Profilen.

nach oben

Welche Profile gibt es?

Gesellschaftswissenschaften: Profil gebendes Fach ist Wirtschaft/Politik

Naturwissenschaften: Profil gebendes Fach ist Biologie

Sport: Profil gebendes Fach ist Sport

Die Profil ergänzenden Fächer variieren von Halbjahr zu Halbjahr (je nach Semesterthema). Über diese Profilfächer hinaus sind selbstverständlich die
notwendigen weiteren Fächer, die die Oberstufenverordnung (OAPVO) vorsieht, zu belegen.

nach oben

Wie sieht die Arbeit in den Profilen aus?

Grundsätzliches:

Zu einem Profil gehören neben dem Profil gebenden Fach immer zwei Profil ergänzende Fächer. Diese arbeiten jeweils ein Semester zu einem Oberthema.
Neben der Grundlagenarbeit in jedem einzelnen Fach geht es um fächerübergreifende Aspekte, die in der Regel projektartig erarbeitet und am Ende präsentiert werden.

Im Bio-Profil ist der Ausgangspunkt für viele Lernprozesse das Erkennen und Erklären von Phänomenen. Auf diese Weise wird Problem lösendes, typisch naturwissenschaftliches Denken gefördert.
Naturwissenschaftliche Methoden werden kennen gelernt und ausprobiert.
Neben dem praktischen Arbeiten gehören das Darstellen und Auswerten von Tabellen, Diagrammen und Grafiken zu den typischen Arbeitsweisen.

Exkursionen, Medienarbeit und Projektorientierung sind wesentliche Bestandteile des Unterrichts.

Im Wipo-Profil werden Realsituationen behandelt, in denen gesellschaftliche Grundprobleme der Gegenwart und absehbarer Zukunft zum Ausdruck kommen.
Die sich daraus entwickelnden gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Fragestellungen werden diskutiert, um Handlungsoptionen innerhalb der Gesellschaft zu entwickeln.
Außerschulische Lernorte sind u.a. Ratsversammlungen, Betriebe, Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden oder auch aktuelle Projektorte wie das Gängeviertel in Hamburg.
Ferner sind die Sparkasse Südholstein und das Unternehmen Junior Kooperationspartner.
Im 12. Jahrgang findet u.a. eine Reise nach Brüssel statt.

Das Sport-Profil sieht eine enge Verzahnung von Sportpraxis und handlungsorientierter Theorie vor, in der das sportpraktische Handeln theoretisch durchdrungen wird.
Die Reflexion des praktischen sportlichen Handelns sowie seiner Bedeutung im Spannungsfeld von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft steht im Vordergrund.
In der Praxis gehören zu dem breiten Angebotsspektrum unserer Schule neben den klassischen Sportarten auch Trendsportarten wie Klettern, Kajakfahren, Snowboarden oder Wellenreiten. Im Bereich Ausdauer steht die Teilnahme am Triathlon oder dem Kiellauf auf dem Programm.

Beispiele (u.a. Studienreisen):

Im Rahmen unserer Vorhabenwochen finden häufig Einstiege in die Profilarbeit statt. Dabei werden auch interessante außerschulische Lernorte einbezogen:

- (WIPOPROFIL) mit enger Einbeziehung von Kunst)   Stadtplanung konkret am Beispiel des Geländes "Brache" im Gängeviertel oder der Hafencity     Im 12. Jahrgang startete bereits die vierte „Generation" des Projektes Junior (www.juniorprojekt.de ).                                                                      Im 13. Jahrgang erarbeitet das Wipo-Profil vor einer Fachjury aus dem Bereich Journalismus eine Präsentation mit dem Thema: „Provokante Berichterstattung".

- (SPORTPROFIL)   Kajakkurse auf der Alster Besuche von Fitnessstudios oder dem Beachcenter Hamburg Wandsbek

- (BIOLOGIEPROFIL)  Das Bioprofil besucht u.a. die School of Life Science www.schooloflifescience.de oder  Experimentierkurse im              Biozentrum der Universität Hamburg.  

Wipoprofil:   Die Studienreisen führen in der Regel nach Brüssel.

Sportprofil:  Das Sportprofil wählte für die Studienreisen u.a. ein erlebnispädagogisch ausgerichtetes Programm in Österreich. Auf dem Programm standen neben Bergwandern auch Raften, Canyoning und ein Wildwasser-Kajakkurs; oder sammelte Erfahrungen im Bereich des Wellenreitens in Südwestfrankreich.

Bioprofil: Die Studienreisen des Bioprofils führen u.a. nach Kroatien.

nach oben

Besonderheiten unserer Oberstufenarbeit

Eine Besonderheit unserer Schule ist, dass wir am Ende des Schuljahres immer eine Informationswoche mit allen zukünftigen 11. Klässler/innen durchführen.

In dieser Woche geht es um das gegenseitige Kennenlernen und um erste Einblicke in die zukünftige Oberstufenarbeit. Insbesondere die Weitergabe wichtiger Informationen der älteren Schüler/innen spielt dabei eine wichtige Rolle.

Ein echtes Markenzeichen der Schule ist die schnelle Integration der zahlreichen neuen Schüler/innen von außen.

Außerdem gilt inzwischen die Kooperation mit der Stadtbücherei Pinneberg im Rahmen des "Lik-Konzept - Lernsystem Informationskompetenz" (www.lik-online.de) als wichtiger Baustein der hohen Qualität der Arbeit in der Profiloberstufe an unserer Schule.

Außerdem bietet unsere Schule verschiedene aufeinander abgestimmte Bausteine zur Berufs- und/oder Studienvorbereitung.

nach oben

Welche Bedeutung hat das Lernen in Profilen für die Schülerinnen und Schüler?

Sie lernen:

- im Team zusammenzuarbeiten.

- Fragestellungen zu entwickeln und zu erforschen.

- Unterrichtsvorhaben zu planen und durchzuführen.

- Zusammenhänge zu erkennen und zu reflektieren.

- Arbeitsergebnisse in unterschiedlichen Formen zu präsentieren.

(Ausstellungen, Vorführungen, Vorträge, Referate, Erstellung einer besonderen Lernleistung.....).

- Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

- Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

- selbstständig zu arbeiten.

Die Schüler und Schülerinnen werden damit sowohl auf ein Studium als auch auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Gleichzeitig – nehmen wir an – kann ein solches Lernen mehr Spaß machen.

nach oben

Welche Voraussetzungen sollten Schülerinnen und Schüler mitbringen?

Vor allem sollten sich Schülerinnen und Schüler anmelden, die Interesse an den genannten Profilen haben und bereit sind, zunehmend selbstständig zu arbeiten. Sie sollten Lust haben, eigene Ideen einzubringen.

Formale Voraussetzung ist:

entweder

die Zugangsberechtigung zur Gymnasialen Oberstufe, die an einer Gemeinschaftsschule oder an einem Gymnasium erworben werden kann. (Versetzung in die 11.Klasse!)

oder

bestandene Prüfung (Mittlerer Schulabschluss) mit einer Leistung auf mittlerer Anforderungsebene, die in nicht mehr als in einem Fach ausreichend und in keinem Fach mangelhaft oder ungenügend bewertet wurde.

nach oben

Welche Bausteine zur Berufsinformation gibt es an der Schule?

Die Berufsinformation für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an der JCS Thesdorf basiert auf mehreren Bausteinen:
- eine ausgiebige Mediensammlung zum Themenbereich "Beruf" in unserem Informations- und Kommunikationszentrum dem Forum
- Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit (Herr Walther)
- u.a. die Teilnahme an den Uni Tagen HH
- Seminar an der Nordakademie  (11. Jahrgang) "Accelerate Your future" (www.lernen-als-erlebnis.de)      

- jährliche Berufsinformationsabende mit Referenten aus ca. 20 verschiedenen Berufsfelddern.

 

Im 12. Jahrgang findet vor den Frühjahrsferien das Wirtschaftspraktikum statt. Es ist zweiwöchig; aber die Schüler/innen können es in die Ferien hinein verlängern. Hier werben wir auch zunehmend für Praktika im Ausland. Einmal im Jahr gibt es einen Informationsabend mit dem Thema: "Schule - und dann?".

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Berufsinformation.

Infos zum Anmeldeverfahren finden sie rechtzeitig unter News.

Sollten Sie Fragen haben , wenden Sie sich an die

JCS Thesdorf
Horn 5
25421 Pinneberg
Tel. 04101/694110

Die Oberstufenleitung: Frau Fiedler und Herr Bruhn

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!